Die Legende lebt - die GPSmap 60/62/64/66-Serie

Wenn in der heutigen, technisch extrem schnelllebigen Zeit, eine global agierende Firma wie Garmin, das Design eines technisch hochentwickelten Gerätes über 16 Jahre unverändert lässt, wird das einen ganz bestimmten Grund haben ...

Die GPS-Hersteller haben eine Zeitlang die Touchscreen-Technik bei den neuen Tele- und Smartphones abgeschaut. Aber beim Wandern und Radeln kommen viele (gerade auch die etwas ältere Generation) mit der Touchscreen-Technik nur bedingt zurecht. 

Speziell als Radler benötigen Sie ein zuverlässiges Gerät, mit obenliegender Tastatur, das unter allen Bedingungen (bei Nieselregen mit klammen Fingern, bei hoher Sonnenblendung oder bei holpriger Fahrradfahrt), einfach und vor allem sicher bedienbar ist. 

Ganau dafür wurde von Garmin das GPSmap 60 entwickelt, welches durch das GPSmap 62 und dann durch das GPSmap 64  und jetzt durch das GPSmap 66 abgelöst wurde. Die Auflösung des Displays wurde verbessert und der Speicherplatz wurde größer, aber das geniale Konzept mit den obenliegenden Tasten wurde beibehalten.

 

Ich stelle Ihnen als erstes die aktuelle (2018) 66er-Serie vor und dann zum besseren Verständnis die Vorgänger GPSmap 64, GPSmap 62 und GPSmap 60.

Die Garmin GPSmap 66-Serie (ab Oktober 2018)

© Garmin 2018: GPSMAP 66s und GPSMAP 66st

Vorweg die gute Nachricht über das GPSMAP 66: das Design (die für Radler absolut unabdingbare Tastenbedienung) bleibt auch in der vierten GPSMap-Generation unverändert.

Ich die Infos aus der Garmin Presse-Mitteilung zusammengestellt und auch meine Meinung dazu, ob es für den normalen Tourenradler wirklich so eine Innovation ist.

Hier der original Garmin Pressetext zum GPSMap 66s und GPSMap 66st

Mit dem GPSMAP 66s und 66st legt Garmin den legendären Outdoornavi-Klassiker neu auf. Neben dem gewohnt zuverlässigen Funktionsumfang, sorgen ein größeres Display, eine verlängerte Batterielaufzeit, Unterstützung von Galileo sowie eine erweiterte Konnektivität für mehr Komfort und Sicherheit.

 

Expeditionisten, Bergsportler, Mountainbiker oder Geocacher - die neue Generation der GPSMAP-Serie überzeugt jeden, der einen zuverlässigen und ausdauernden Navigationspartner an seiner Seite  benötigt.

Dabei überzeugt das GPSMAP 66s und 66st mit jahrelang bewährter Tastenbedienung und einer verbesserten Batterielaufzeit von bis zu einer Woche im Expeditionsmodus. Im handlichen Gehäuse steckt nun ein 3-Zoll Farbdisplay, das auch bei direkter Sonneneinstrahlung perfekt ablesbar ist.

Die Version 66st beinhaltet zusätzlich eine vorinstallierte TopoActive-Karte für die Navigationen in ganz Europa.

 

 

Das GPSMAP 66s und 66st im Überblick:

  • Extra großes 3'' Farbdisplay, robustes Gehäuse (MIL-STD-810G getestet) mit Tastenbedienung
  • Umfangreiche Navigationsfunktionen – wie ActiveRouting und RoundTrip-Routing auf optionalen TOPO-Karten (66st mit vorinstallierter TopoActive Europa-Karte)
  • Präzise und schnelle Positionsbestimmung dank GPS, GLONASS und GALILEO
  • Connected Features – Smart Notifications, Active Weather, Live&GroupTrack, Konnektivität zu Garmin Connect, Connect IQ und Explore App
  • Sensoren Ausstattung: 3-Achsen-Kompass, barometrischer Höhenmesser mit Auto-Kalibrierung, Bluetooth und WLAN
  • Längere Batterielaufzeit: bis zu 16 Stunden im GPS-Modus und eine Woche im Expeditions-Modus

GPSMap 66 Test und GPSMap 66s/st Erfahrung

Mein erster Eindruck war sehr gut, tolles Display mit hoher Auflösung, sehr leichter Tastendruck, allerdings sind jetzt noch mehr Funktionen dazu gekommen und es wird immer komplexer.
Die neuen Online-Funktionen habe ich noch nicht probiert. Icht tue mich sehr schwer damit, meine Touren in die Cloud hochzuladen und die Apps Garmin Connect zu nutzen. Ist eher etwas für Rennradfahrer, die ihre Daten mit anderen vergleichen wollen.

Mir ist das gute alte BaseCamp zur Planung meiner Touren offline am PC lieber.
Gottseidank ist das 66er kompatibel zu BaseCamp!

 

Nachfolgend habe ich einmal die Werbeaussagen von Garmin kommentiert.

Entwickelt für den Outdooreinsatz

Integrierte LED-Taschenlampe mit SOS-Funktion; gebaut und geprüft nach Militär-Standards (MIL-STD-810G), wasserdicht nach IPX7 und kompatibel mit Nachtsichtgerät.
 

Auch die bisherigen GPSMAP-Geräte waren alle extrem belastbar und wasserdicht nach IPX7. Damit ist das vollständige Untertauchen in Wasser für 30 Minuten gemeint. Beim Radeln wird es also einen Regenguss schadlos überstehen. Der "Militärstandard" ist hier erklärt MIL-STD-810G 

-------------------------------------

 

Empfängt GPS, Glonass und Galileo Satelliten

Unterstützung von Multi-Satelliten-Netzwerken (jetzt auch mit GALILEO), um Touren in anspruchsvolleren Umgebungen mit mehr als nur GPS zu verfolgen und aufzuzeichnen.

Der endlich mögliche Galileo-Empfang wird für die meisten Nutzer das Hauptargument für eine Kaufentscheidung sein, aber steckt da wirklich so ein großer Vorteil drin?
Wenn Galileo ab 2019 halbwegs stabil laufen sollte, werden bis zu fünf Dienste angeboten, welche tatsächlich eine sehr hohe Genauigkeit garantieren können.

Allerdings sind vier Dienste mit den wirklich präzisen Daten gebührenpflichtig, bzw verschlüsselt und auch nur für spezielle Nutzer:


Open Service OS
Kostenloser offener Dienst für jeden, ist ein bis zwei Meter genau

Commercial Service CS
Gebührenpflichtiger Dienst, ist unter einen Meter genau
Gedacht für Vermessungswesen, Flottenmanagement und vernetzte Landwirtschaft

Safety of Life Servce SoL
Sicherheitskritischer Dienst ist verschlüsselt und extrem genau
Gedacht für Luft-, Schifffahrt und Schienenverkehr

Search and Rescue SAR
Galileo Such- und Rettungsdienst
Gedacht für Bergwacht und die Seenot-Rettung

Galileo Public Regulated Service PRS
Zugriffsgeschützt und verschlüsselt
Gedacht für Polizei, Feuerwehr, Zoll und Katastrophenschutz

 

Die GPSMap 66 werden also den Galileo "Open Service OS" nutzen können, aber nur entweder zusammen mit GPS + Galileo oder Glonass + Galileo.

Ob das wirklich zu einer nennenswerten Verbesserung gegenüber den bisherigen GPS-Geräten, welche schon immer GPS + Glonass empfangen, muss erst noch getestet werden. Ich habe mit meinen GPSMap 60/62 und 64 in der Regel eine Genauigkeit bei meinen Touren im bewaldeten Deister von drei Metern. Das ist perfekt und reicht völlig aus zum Wandern und Radeln.

Übrigens: Matthias Schwindt (GPS Radler Blog) hat mal mit dem Galileo kompatiblem Garmin Edge 130 einen Vergleichstest gestartet und kam sogar zum Fazit, dass "nur GPS" in den  meisten Fällen völlig reicht. Hier der Link zum
Test

---------------------------------------

 

Batterielaufzeit

Bis zu 16 Stunden Batterielaufzeit im GPS-Modus; 1 Woche im neuen Expeditions-Modus bedeutet weniger Ladevorgänge.
 

Die Laufzeit ist identisch mit den Aussagen zu den übrigen Garmin-Geräten, hängt aber wie immer aber mit der tatsächlichen, individuellen Nutzung und den verwendeten Akkutypen zusammen. Neu ist derExpeditionsmodus, welchem das GPSmap 66 bis zu einer Woche zur Navigation zur Verfügung steht.

Sie können den Expeditionsmodus verwenden, um die Batterie-Laufzeit zu verlängern. Im Expeditionsmodus wird das Display ausgeschaltet, das Gerät wechselt in den Energiesparmodus, und es erfasst weniger GPS-Trackpunkte.
-----------------------------------------

 

Garmin Explore

Die kostenlose Garmin Explore™ Website & App ermöglicht es Nutzern, Touren und Wegpunkte zu verwalten. Verbinden Sie das kompatible Garmin-Gerät über Bluetooth mit der Garmin Explore App, um Wegpunkte, Routen und Tracks zu synchronisieren und gespeicherte Aktivitäten vor Ort zu überprüfen. Benutzer können auch zukünftige Touren planen und frühere Aktivitäten auf der Garmin Explore Website online einsehen.

Funktionen:

Netzunabhängige Planung: Planen und überprüfen Sie Ihre Tour bequem auf Ihrem Smartphone, Tablett oder Computer, wo immer Sie sind.

Wireless Sync: Ermöglicht das direkte Synchronisieren und Austauschen von Tourdaten mit Ihrem kompatiblen Garmin-Gerät.

Cloud-Speicher: Synchronisiert automatisch alle Ihre Tourdaten (Wegpunkte, Routen und Tracks)

 

Und damit gilt auch für den Wanderer und Tourenradler: "Willkommen in der Cloud" und laden Sie brav alle Ihre Bewegungsprofile ins Internet hoch.

Bisher haben fast alle meine Kunden teils lange gebraucht, um mit der guten alten BaseCamp-Software klar zu kommen. Jetzt aber wird es richtig spannend mit der von Garmin als so "einfach" beschriebenen Vernetzung von GPS-Gerät, Smartphone und Internet.
Wofür bitteschön benötigt der in der Regel ältere Tourenradler, welcher endlich mal seine Landkarte in der Tasche lassen möchte und möglichst nur einige Abbiegehinweise vom GPS erwartet komplizierte Spielereien wie LiveTrack, GroupTrack & Wireless SW da draussen im Wald und Feld?

 

Die Sportradfahrer, welche die Garmin EDGE-Serie einsetzen, haben da schon eher eine Verwendung und laden schon länger auf das Internetportal Connect ihre Leistungsdaten hoch, um mit anderen ihre Performance zu vergleichen.

-------------------------------------------
 

BirdsEye

Zugang zu BirdsEye Satellitenbildern mit direkten Downloads und ohne Jahresabonnement

 

Zugegeben, klingt interessant, denn jeder liebt Luft- und Satellitenbilder, allerdings ist die Abdeckung für Deutschlandund der damit verbundene Download schon seit acht Jahren extrem mickrig und scheinbar nicht weiterentwickelt. (Wenn Sie andere Daten haben, bitte ich um Mitteilung)

Hier eine Übersicht und hier mehr über BirdsEye

--------------------------------------------

 

Erweiterbarer Speicher

Der eingebaute Speicher von 16 GB kann mit einer microSD ™ Karte (nicht im Lieferumfang enthalten) für zusätzliche Karten und Datenspeicherung erweitert werden.

 

Schon das GPSMap 64 hatte eine eigentlich unnötige Speichererweiterung, weil man meint, in der heutigen Zeit ist ein riesiger Speicher ein Qualitätskriterium.

Einmal werden im internen Speicher Navigationsdaten abgelegt und die haben eine sehr geringe Speicherbelegung. 250 Routen und 250 Tracks sind möglich, aber wer behält da noch die Übersicht und mag die Liste unterwegs durchforsten, um die aktuell Benötigten zu finden. Besser alles auf dem PC verwalten und mittels BaseCamp die für den Trip nötigen Touren auf das GPS kopieren.

 

Kartendaten benötigen natürlich mehrere GB Speicher, aber ich rate davon ab, sie in den internen Gerätespeicher zu kopieren.
Eine GPS-Karte ist nichts weiter als eine sehr komplexe Datenbank. Wenn diese Datei beschädigt wird, kann sich das GPS wegen der "Fälschungs-Erkennungs-Funktion" weigern hochzufahren. Dann haben Sie draussen im Gelände ein Problem.


Wenn sich die Karte auf einer externen MicroSD befindet, können Sie sie aus dem Gerät entfernen und trotzdem auf der roten Tracklinie navigieren. Darunter liegt dann zur groben Orientierung die fest im Gerät installierte "Worldwide Routable DEM Basemap"

---------------------------------------------
 

Auto Kalibrierung der ABC Sensoren

Kalibriert den barometrischen Höhenmesser und den elektronischen 3-Achsen-Kompass automatisch, um immer die genauesten verfügbaren Daten zu erhalten.

 

Gute Sache, bisher hat man das manuell machen müssen und oft vergessen.
---------------------------------------------

 

Erweiterte drahtlose Konnektivität

Unterstützt Active Weather für aktuelle globale Vorhersagen und animiertes Wetterradar. 

 

Um Active Weather nutzen zu können, benötigen Sie natürlich ein zusätzliches synchronisiertes Smartphone. Das kann dann in der Tasche verbleiben und die Daten werden auf dem GPSMAP 66 angezeigt.
Da geht in den Radelpausen aber auch direkt und komfortabler mit dem Smartphone.

 

Geocaching Live ermöglicht mobile Synchronisation und Updates unterwegs.

 

Bisher mussten Geocacher ihre Caches manuell über USB auf das Gerät laden und schon vor jeder Tour entscheiden, wo und welche Caches sie suchen wollten. Mit der eingebauten WLAN Schnittstelle und der direkten Verbindung zu Geocaching.com, kann man sich zukünftig Caches direkt im Urlaubsort, oder im nächsten Cafe auf das GPSMAP 66s/st laden, inkl. Beschreibung, Hints und Bildern. Auch das Loggen ist nun direkt über das GPS möglich.

 

Da Geoacher eher preiswertere und handlichere Geräte wie die eTrex-Serie bevorzugen, wird der überwiegende Teil der GPSMAP-Nutzer wird nicht geocachen. (99 % meiner GPSMAP 64s-Kunden wollten, dass ich die 250.000 vorinstallierten Caches im Vorfeld vom Gerät lösche, damit es schneller hochfährt.)

--------------------------------------------
 

Pro Connected

Über die Garmin Connect App könnten Funktionen wie LiveTrack, GroupTrack & Wireless SW-Updates genutzt werden. 

 

Meine Meinung über den Mehrwert von LiveTrack, GroupTrack & Wireless SW-Updates habe ich oben unter Garmin Explore geschrieben.

 

Messaging und SOS

Über ANT+ können Sensoren gekoppelt und eine Verbindung zum Garmin inReach Mini für globales Tracking, Messaging und SOS hergestellt werden.
 

Aus meinen VHS-Kursen weiß ich, dass gerade bei den immer älteren aktiven Radlern Sicherheitsdenken vorherrscht. Wie bekomme ich Hilfe bei Unfällen oder körperlichen Problemen in abgelegenen Gegenden. (Mein Tipp: Drücken Sie bei allen GPSMAP-Modellen einfach die Taste "MARK", um einen Wegpunkt zu erstellen. Damit sehen Sie die Standort-Koordinate, welche Sie dann per Handy oder Smartphone an die Notrufleitstellen weitergeben.)

 

Die Messaging und SOS-Funktion des GPSMap 66 können Sie allerdings nur nutzen, wenn Sie zusätzlich für ca. 350 Euro ein Garmin inReach Mini-Gerät erwerben und damit den zusätzlich kostenpflichtigen Iridium-Satellitendienst mit zwei-Wege-Kommunikation nutzen. 
inReach Mini ermöglicht es im Notfall, auch bei fehlendem Handyempfang, via Knopfdruck Kontakt mit dem 24/7 erreichbaren GEOS Notrufzentrum aufzunehmen. Darüber hinaus bietet die interaktive Zwei-Wege-Kommunkation die Möglichkeit, Nachrichten zu versenden und zu empfangen sowie GPS-Standort-Daten zu teilen.

 

Das werden in der Regel Nutzer auf Expeditionen in extrem abgelegenden Gegenden nutzen, wo kein Handyempfang möglicht ist und die hohen Kosten keine Rolle spielen.

---------------------------------------------

 

Größeres Farbdisplay

Größeres 3" sonnenlichttaugliches Farbdisplay für beste Ablesbarkeit bei jedem Wetter.

 

Ein etwas größeres Display als bei der alten GPSMap-Serie ist schön, aber da die GPS-Vektorkarten extrem zoombar sind und bei der Navigation nur die Zielführung wichtig ist, spielt die Größe eine untergeordnete Rolle. Letztendlich ist die Navigation mittlerweile auf Uhren möglich und die Garmin eTrex und EDGE-Geräte sind wesentlich kleiner.
---------------------------------------------

 

Connect IQ

Individualisierungsmöglichkeiten durch Downloads von Apps, Widgets, Displaydesigns und Datenfeldern aus dem Garmin Connect IQ™ Store.
 

Das kennen wir bereits von den Smartphone App-Stores. Hier können Sie sich Ihr GPSMap 66 mit zusätzlichen Apps erweitern
---------------------------------------------


Wikiloc

Vorinstalliert mit Wikiloc Connect IQ App mit Testversion, die über 9.500.000 Trails zum Download anbietet.

 

Wikiloc ist ein weiteres weltweites Tourenportal, welches Sie auch ohne Connect IQ App nutzen können, um weltweit Touren hochzuloaden, einzuzeichnen und im Format GPX downzuloaden. Hier der Link Wikiloc
---------------------------------------------

 

Kompatibel mit unterschiedlichen Karten

Garmin Topo Karten, BlueChart g2, CustomMaps, BirdsEye, City Navigator sind mit der GPSMAP 66 Serie kompatibel
 

Das GPSMAP 66s hat nur die fest installierte Worldwide Autoroute DEM Basemap Übersichtskarte. Daher benötigen Sie eine zusätzliche Detailkarte, wie die Garmin Topo Deutschland V8 PRO (oder entsprechende OSM). Bei dem Vorläufermodell GPSMAP 64s gab es dafür ein tolles Bundle-Angebot, welches diese ansonsten 129 Euro teure Topo V8 auf ca. 50 Euro reduzierte. Leider ist von einem GPSMAP 66s Bundle noch keine Rede. Damit wird das GPSMap 66s mit zusätzlich zu kaufender Topo Deutschland V8 richtig teuer.

 

Das GPSMAP 66st enthält ja schon eine TopoActive Europa. Beim Vorläufer GPSMAP 64st war es eine nicht routingfähige Freizeitkarte Europa im ungenauen Maßstab 1:100.000. Die nun installierte routingfähige TopoActive Europa basiert jetzt auf OpenStreetMap-Daten. Allerdings ist OSM trotz allem Hype oft in ländlichen Gegenden nicht ausreichend detailliert und auch unqualifiziert erfasst. Siehe hier

 

Wenn Sie schon ein so hochwertiges GPS-Gerät erwerben, sollte auch eine entsprechend gute Karte dazu gehören.

 

GPSMAP 66s und GPSMAP 66st Preis

GPSMAP 66s und 66st sollen im vierten Quartal 2018 ausgeliefert werden, der UVP beträgt 399,99 € (GPSMAP66s) bzw. 449,99 Euro (GPSMAP66st)

 

Die Online-Shops werden wie immer versuchen, sich im Preis zu unterbieten. Auch ich werde versuchen Ihnen einen möglichst fairen Preis zu unterbreiten und dazu mit meinen kostenfreien Supports und zahlreichen Anleitungen zum einfachen Start.

Download GPSMAP 66s Handbuch

Handbuch Garmin GPSMAP 66s und GPSMAP 66st
Kostenfreier Download des deutschen Handbuches für das Garmin GPSMAP 66s/st
Handbuch GPSMAP_66.pdf
PDF-Dokument [4.0 MB]

Meine Meinung zum GPSMap 66s/st

Anstatt den Unterschied vom GPSMAP 66s zum GPSMAP 66st nur auf die zusätzliche OSM TopoActive Eruopakarte zu beschränken, hätte Garmin gut daran getan, ein günstiges Basis-Gerät mit den für die etwas älteren Radler und Wanderer nötigsten Eigenschaften zu entwickeln und zusätzlich dazu ein Premium-Gerät mit allen aktuell technischen Speilereien für die jüngere Generation, oder jene, die so etwas wirklich nutzen.
 

Ansonsten habe ich in meinen Kommentaren fast alles gesagt und Sie können sich eine eigene Meinung bilden.
 

Mein Tipp:

Wegen der neuen GPSMAP 66 werden die bis auf die Onlinefunktionen technisch ebenbürtigen GPSMAP 64er im Preis sinken und sind, solange sie noch zu haben sind, eine gute Anschaffung auf Jahre hinaus. 

 

 

Die GPSmap 64-Serie

Der Outdoor Profi mit innovativen Funktionen 

Copyright: Garmin 2017

In diesem Video (leider nur auf Englisch) sehen Sie schon mal die von mir angesprochene sehr einfache Bedienung im Gelände mit nur einer Hand. (Es handelt sich um das baugleiche 62er)

Mitte 2014 brachte Garmin drei neue Modellen der wirklich legendären GPSmap-Reihe auf den Markt: GPSmap 64, GPSmap 64s, GPSmap 64st:

 

Beibehalten wurde das excellent ablesbare Display, der hervorragende GPS-Empfang per Quadrifilar-Helix-Antenne, die handschuhfreundliche Bedienung über Tasten und der große Funktionsumfang.
 

Hinzugekommen sind der kombinierte GPS & GLONASS Empfang, mehr Speicherkapazität, Änderungen beim Energiemanagement und Bluetooth-Konnektivität.

  • NEU! Schnellere Satellitenerfassung durch GPS und GLONASS-Kompatibilität
     
  • NEU! Duales Batteriesystem: Laufzeit bis zu 16 Stunden mit Standard AA Batterie oder Garmin Akku Pack im Gerät ladbar
     
  • NEU! Größerer interner Speicher 4GB bei 64/64s und 8GB bei 64st und erweiterbarer Speicherplatz durch microSD Kartenslot
     
  • NEU! Bis zu 5.000 Wegpunkte speicherbar
     
  • NEU! Papierloses Geocaching mit 250.000 vorinstallierten Caches von Geocaching.co

 

GPSMAP 64s zusätzlich mit …

Barometrischem Höhenmesser & 3- Achsen Kompass, Datentransfer per ANT+ zu GPS-Geräten oder Sensoren (z.B. HF-Brustgurt, Trittfrequenz oder Tempo)

 

  • NEU! Bluetooth® 4.0 (Smart/ Low Energy) für die Kopplung mit Smartphone Apps (BaseCamp Mobile und Garmin Connect Mobile) 
     
  • NEU! Live Tracking (direkte Streckenverfolgung) über Garmin Connect Mobile
     
  • NEU! Smartphone Benachrichtigung ( Email, SMS, Termine, Anrufe) über Bluetooth®- Anbindung an iPhone 4S oder neuer
     
  • NEU! 1 Jahr Abo für BirdsEye Satellite Imagery (Download einiger Beispielbilder über BaseCamp)

 

GPSMAP 64st zusätzlich zu GPSMAP 64s mit …

  • Vorinstallierte Freizeitkarte Europa im Maßstab 1:100.000
     
  • 8GB internem Speicher

 

Meine Meinung zu der GPSmap 64-Serie

Fazit: Es gibt bezüglich einfachem Handling und echter Einhandbedienung während der Fahrradfahrt zum GPSmap64 keine wirkliche Alternative.


Sie haben mit diesem Gerät viele Jahre eine Top-Ausrüstung, egal wie oft Garmin noch einen Modellwechsel macht - was soll denn noch kommen?

 

Tipp: Das einfache "gelbe" 64er würde völlig reichen, aber leider gibt es das nicht im Bundle mit der wirklich erstklassigen Topo Deutschland V8 PRO-Kartographie.
 

Daher ist mein Tipp für überwiegend Tourenradler, aber auch für den älteren Wanderer das GPSmap64s Bundle

 

Noch ein wichtiger Hinweis:

Das GPS-Gerät startet zu langsam und verharrt zu lange im Modus "Wegpunkte, Touten und Tracks werden geladen".
Das liegt unter anderem an den 250.000 Geocaches, die auf einigen Geräten wie dem GPSmap 64 vorinstalliert sind. Wenn Sie kein Geocacher sind, sollten Sie diese Caches aus dem Gerät löschen. Damit beschleunigen Sie das Hochfahren des GPS-Gerätes um ca. 30 Sekunden.

So sieht eine komplette optimale GPS-Ausrüstung für Tourenradler aus:

GPS-Komplettausrüstung für Fahrradfahrer, bestehend aus Garmin GPSmap 64s Bundle mit MicroSD Topo Deutschland V8 PRO, Trage-/Schutztasche, Fahrradhalterung und ladbaren NiMH Akkus

Dazu mein unschätzbarer kostenfreier Service:

- keine Vorkasse (Rechnung liegt bei), keine Versandkosten,
- Gerät einsatzfertig eingerichtet,

- Test-Tour vor Ihrer Haustür eingespeichert
- Handbuch und individuelle Anleitungen zur Wegeerfassung ausgedruckt
- kostenfreie OSM-Karten für Ihren nächsten Ausland-Urlaub auf das Gerät kopiert
- jederzeit telefonische Hilfe - auch am Wochenende!

Nutzen Sie einfach mein Kontaktformular. Dann sende ich Ihnen eine schriftliche individuelle Beratung und ein unverbindliches Angebot 

Und nachfolgend präsentiere ich Ihnen die Vorläufermodelle, welche Sie höchstens noch gebraucht ersteigern können.

Die im Nov. 2014 eingestellte GPSmap 62-Serie

© Garmin. Diese GPSmap 62-Serie wurde im November 2014 von der GPSmap 64-Serie abgelöst

Von 2010 - 2014 bot Garmin die Outdoor-Serie GPSmap 62 an. Es handelte sich um eine Neuauflage des fast unzerstörbaren und im harten Outdoorbereich meistverkauften GPSMap 60CSx 

Die GPSmap 62-Serie war im Design fast unverändert, hatte aber im Gegensatz zum Klassiker Map60 eine etwas vergrößerte Tastatur, einen wesentlich vergrößerten internen Speicher von 1,7 GB , die Unterstützung von
 BirdsEye™-Satellitenbilder (Abonnement erforderlich) und Darstellung von Custom Maps (Rasterkarten).

Eine weitere sinnvolle Neuigkeit war das papierlose (paperless) Geocaching. Das Herunterladen von Geocaches und den dafür so wichtigen Zusatzinfos direkt auf das Gerät wurde möglich.
Lästige Papierausdrucke der Cache-Kommentare gehörten damit der Vergangenheit an!

GPSmap 62 Basismodell mit:

  • leistungssarkem 6,6 cm (2,6") Farbdisplay
  • USB-Schnittstelle
  • hochempfindlichem GPS-Empfänger
  • papierlosem Geocaching
  • individuell einstellbaren Profilen
  • robust und wasserdicht nach IPX7

 

​GPSmap 62s zusätzlich mit:

 

  • Barometrischem Höhenmesser
  • 3-AchsenKompass
  • MicroSD-Slot für Kartendaten
  • ANT+: DAtenübertragung per Funk


GPSmap 62st zusätzlich mit:

  • Freizeitkarte Europa 1:100 000

GPSmap 62sc zusätzlich zum 62s mit:

  • integrierter 5-Megapixel-Kamera
  • ​3,5 GM internem Speicher

GPSmap 62stc zusätzlich mit: 

  • ​​Freizeitkarte Europa 1:100 000

Die GPSmap 62-Serie nach vier sehr erfolgreichen Jahren durch die aktuelle GPSmap 64-Serie ersetzt.

(Falls Sie ein GPSmap 62 gebraucht bekommen, wäre ein Preis bis zu 130 Euro ok).

Die im Sept. 2010 eingestellte GPSMAP 60-Serie

GPS 60 (s/w, Karte), GPSmap 60 (s/w, mit Karte), GPSmap 60C (Farbe), GPSmap60 CSx, (MicroSD)

Die wahrlich legendäre GPSMap60-Serie wurde ab September 2010 durch die GPSmap 62-Serie ersetzt.


Die alte Map60-Serie bestand aus sechs Gerätetypen.

Das GPS 60 ist nicht kartenfähig und damit nur begrenzt einsetzbar.
Das GPSMap 60 hat eine einfache Basiskarte integriert und nur 24 MB internen Speicher für mehr Karten, allerdings nur in  Graustufen dar und hat keinen MicroSD-Slot zur Kartenaufnahme!

 

Das GPSMAP 60C beherrscht 256 Farbstufen, das GPSMAP 60CS verfügt zusätzlich über einen elektronischen Kompass und einen barometrischen Höhenmesser für Einsätze in Gebirgsregionen. 

 

Das GPSMap 60Cx und das GPSMap 60CSx haben einen MicroSD-Steckplatz für zusätzliche Kartographie. Das GPSMap CSx hat wiederum zusätzlich einen elektronischen Kompass und einen barometrischen Höhenmesser.

 

Kommen also nur zwei Geräte in die engere Wahl, wenn Sie ein Gebrauchtes bei Ebay ersteigern: das GPSMap 60Cx und das GPSMap 60CSx (mit zusätzlichem elektronischen Kompass und barometrischem Höhenmesser).

 

Sie sollten dafür nicht mehr als 40 Euro ausgeben.