Die Garmin Edge-Serie - komplexe Radcomputer

Wie Sie auf meiner Website bemerken, befasse ich mich nur mit reinrassigen Outdoorgeräten, die einfach zu bedienen und vielfältig einsetzbar sind.

Natürlich hat Garmin mit der EDGE-Serie auch ganz spezielle Navis für Rennradler. Ganz bewußt werden Sie unter der Rubrik "Sport & Straße " gehandelt, weil die Anforderungen völlig vom Touren-, bzw. Genußradler abweichen.

 

 

Hiermit beginnt für Sie garantiert ein Fehlkauf

Wenn Sie in einen Fahrradladen oder in ein Sportfachgeschäft gehen, wird Ihnen in der Regel der Verkäufer ein GPS-Gerät der Edge-Serie empfehlen.

 

Einmal, weil die Verkäufer es nicht besser wissen und einfach der Werbung vertrauen oder weil Sie dann wahrscheinlich das teuerste Gerät verkaufen können.

 

Die Garmin GPS-Geräte Typ Edge sind gedacht für reinrassige Sportrad-Fahrer und werden selbst von Garmin als Radcomputer bezeichnet. 

Der voll vernetzte Radler- wenn Sie lieber tüfteln als radfahren

Der Edge 1000 als Flagschiff unter den Edge-Radcomputern zeigt nicht nur die einprogrammierte Route auf ein Karte, sondern empfängt über zahlreiche Schnittstellen:

 

  • die Herz- und Pulsfrequenz vom Brustgurt,
  • die Geschwindigkeit über einen Geschwindigkeitssensor,
  • die Trittfrequenz über Pedalsensoren,
  • den eingelegten Gang über die elektronische Shimano Di2 Schaltung,
  • Filmaufnahmen über die VIRB-Action Kamera am Helm,
  • Bedienen des Edge 1000 über eine  Fernbedienung am Handgriff

 

Und dazu senden Sie alle Daten vom GPS über Bluetooth an Ihr Smartphone in der Rückentasche, welches wiederum alles über eine Mobile App ins Internet beamt und Ihren Freunden oder Angehörigen auf dem Garmin Internetportal Connect live Ihren Standort anzeigt.

Die Nachteile der Garmin Edge Geräte

Obwohl ich selber Garmin-Händler bin, werde ich Ihnen keinen Edge verkaufen, da ich von den Geräten nicht überzeugt bin.
 

  • Touchscreen-Bedienung ist nicht mit einer Hand während er rasanten Fahrt möglich, außer, Sie nutzen eine Fernbedienung, die aber nur die Oberklasse der Edge-Geräte als Zubehör aufweist
     
  • Fest eingebaute Akkus werden durch die zahlreichen zusätzlichen elektronischen Spielerreien schnell leer gesaugt und können unterwegs nicht gewechselt werden. (Mittlerweile, Ende 2017,  hat das Oberklasse Edge 1030 ein optionales Garmin Charge™ AkkuPack.)
     
  • Die viele Elekronik ist äußerst anfällig und kostet Zeit und Nerven
     
  • Als Tourenradler benötigen Sie eine teure Zusatzkarte mit Feld- und Waldwegen 

 

Diese negative Meinung teilen übrigens nicht nur meine zahlreichen Teilnehmer von Kursen bei Radsportverbänden, sondern auch mehr als 50% der Kommentatoren auf der Amazon Edge1000 Website. 

 

Hier finden Sie alle Informationen zu Geräten der Edge-Serie:  Garmin Website